Mineraldünger von Bebra aus in alle Welt

Bebra/Heinebach. Ein neues Logistikzentrum soll im Industriegebiet Bebra-West entstehen. Die internationale Spedition Krug, die ihren Haupt-Firmensitz in Heinebach hat, will dafür acht Millionen Euro auf ihrem Gelände an der Bebraer Tromagstraße investieren.

Geht es nach Senior-Chef Siegfried Krug und seinen beiden Geschäftsführern Ulrich Till und Achim Schade, werden dort ab Januar 2011 jährlich 70 000 Tonnen spezielle Mineraldünger umgeschlagen. Diese sollen auf der Schiene per Bahnwaggon aus den Kaliwerken an der Werra und in Neuhof als Fertigprodukt angeliefert und in Bebra verpackt, palettiert, gelagert und per Lastwagen verteilt werden. „Beliefert werden die Agrarhändler und Kunden der Firma K+S europaweit sowie über die Containerhäfen auch Kunden in Übersee“, berichtet Till. Etwa 3000 Lastwagen werden dafür jährlich in Bebra verladen.

Geht es nach Senior-Chef Siegfried Krug und seinen beiden Geschäftsführern Ulrich Till und Achim Schade, werden dort ab Januar 2011 jährlich 70 000 Tonnen spezielle Mineraldünger umgeschlagen. Diese sollen auf der Schiene per Bahnwaggon aus den Kaliwerken an der Werra und in Neuhof als Fertigprodukt angeliefert und in Bebra verpackt, palettiert, gelagert und per Lastwagen verteilt werden. „Beliefert werden die Agrarhändler und Kunden der Firma K+S europaweit sowie über die Containerhäfen auch Kunden in Übersee“, berichtet Till. Etwa 3000 Lastwagen werden dafür jährlich in Bebra verladen.

„Wir erweitern unser Leistungsspektrum, indem wir mit einer hochmodernen neuen Anlage auch die Verpackung übernehmen“, berichtet Speditionschef Krug. Abgefüllt werde der Mineraldünger auf zwei Verpackungsstrecken in Säcke mit 25 oder 50 Kilo sowie in so genannte Big-Bags mit einem Fassungsvermögen von 500 bis 1100 Kilogramm.
„Für den Betrieb der hochkomplexen Anlage benötigen wir auch hochqualifiziertes Personal“, kündigt Krug-Geschäftsführer Schade an. Nach jetzigem Stand werden bis zu 20 neue Mitarbeiter gesucht. Benötigt werden Elektroniker, Staplerfahrer, Anlagenbediener sowie Logistik- und Speditionskaufleute.
Bis zum Jahresende soll die Anlage fertiggestellt sein und in Betrieb gehen. Das neue Gebäude dafür wird eine überdachte Fläche von 7800 Quadratmetern haben. Der erste Spatenstich für das Projekt findet am heutigen Mittwoch statt.

Quelle: HNA, Ausgabe vom 22.06.2011, „Mineraldünger von Bebra in die ganze Welt“ von Peter Gottbehüt